Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur

Die BIBLIOTHEK DER SCIENCE FICTION LITERATUR umfasst herausragende Werke dieser Literaturgattung, die als Meilensteine ihrer Geschichte gelten und als beispielhafte Versuche, Möglichkeiten denkbarer Entwicklungen aufzuzeigen und auf Gefahren und Probleme der Gegenwart und Zukunft hinzuweisen. Die gediegen ausgestattete Collection ist nicht nur für den Sammler und Liebhaber guter Science Fiction gedacht, sie bietet durch ihre wohlerwogene und repräsentative Auswahl auch das unentbehrliche Rüstzeug für jeden, der sich ernsthaft mit diesem Zweig der Literatur auseinandersetzen möchte.



Anzeige von 78 Treffern aus insgesamt 544 Büchern.

1

Hier sangen früher Vögel

where late the sweet birds sang

Kate Wilhelm

1976

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 1

Zwei der brisantesten Probleme sind Thema dieses Romans.
Die Zerstörung der Umwelt durch eine rücksichtslose Plünderung der Ressourcen und das letztlich unvermeidliche 'Umkippen' der irdischen Ökologie.
Die Genmanipulation, in diesem Fall das Kloning, wie es schon Aldous Huxley in 'Schöne neue Welt' prophezeite, mit seinen möglicherweise verheerenden Folgen für die menschliche Rasse.

2

Der ewige Krieg

the forever war

Joe Haldeman

1974

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 2

Ein militärischer Konflikt in ferner Zukunft: Während die Soldaten in riesigen Raumschiffen mit Lichtgeschwindigkeit von einem Kriegsschauplatz zum anderen befördert werden, vergehen auf ihren Heimatbasen durch das Phänomen der Zeitdilatation Jahrhunderte. Und immer, wenn sie auf die Erde zurückkehren, stoßen sie auf eine ihnen fremde Welt, in der die Logik des Krieges längst absurde Züge angenommen hat.

3

Schwere Welten

mission of gravity - starlight

Hal Clement

1953

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 3

Hal Clement gehört zu den SF-Autoren, die es beispielhaft verstehen, eine Welt extremer physikalischer Gegebenheiten zu konstruieren, bis hinein ins chemische, meteorologische und verkehrstechnische Detail. Er verwendet ungeheuer viel Sorgfalt auf die Stimmigkeit der hier geschilderten Planeten mit sehr hoher Gravitation - was von der Kritik, die geschult ist an anderen Kriterien, oft gar nicht wahrgenommen oder als nebensächlich abgetan wird.

4

Eine Handvoll Venus und Ehrbare Kaufleute

the space merchants

Frederik Pohl

1953

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 4

Gigantische Werbeagenturen beherrschen die übervölkerte Welt des 21. Jahrhunderts, ihre Bevölkerung sind nummerierte und mittels Drogen und Werbung konditionierte Konsumenten. die politischen Institutionen sind längst zu funktionslosen Attrappen verkümmert.
Zwei der großen Agenturen führen - natürlich auf Kosten der Verbraucher - einen unerbittlichen Kampf um das größte Schwindelprojekt der Weltgeschichte: die angebliche Besiedelung des Planeten Venus. Absolut unbrauchbares Land wird an gutgläubige Siedler verkauft, die einer unsicheren Zukunft entgegen.

5

Der Sternenschöpfer

star maker

Olaf Stapledon

1937

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 5

Olaf Stapledons, 'Star Maker' gehört zu den großen klassischen Werken der Science Fiction, das mit seinem Ideereichtum, seiner Detailfreude und seiner Farbigkeit in der Schilderung exotischer Welten und deren Bewohner und Gesellschaften seit seinem Erscheinen im Jahre 1937 zahllose Leser begeistert und Autoren angeregt hat.
Von 1930 an schrieb er Science Fiction. In der Tradition von H.G. Wells stehend, schuf er mit seinen Romanen gigantische Extrapolationen der menschlichen Entwicklung und der Entfaltung des Lebens im Kosmos.

6

Der unglaubliche Planet

the incredible planet

John W. Campbell Jr.

1949

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 6

Der Autor Campbell stand stets im Schatten des Herausgebers - zu Unrecht. Erzählungen wie 'Who Goes There?' (1938) und vor allem sein Roman 'The Incredible Planet' (1949) gehören zu den bedeutendsten Leistungen der SF der dreißiger und vierziger Jahre. Die Reisen des auf dem Jupiter geborenen Aarn Munro und der Erdensöhne Russ Spencer und Don Carlisle mit ihrem Raumschiff Sunbeam sind ein positives Beispiel des beliebten galaktischen Abenteuerromans, der space opera.

7

Lunatico oder die nächste Welt

the gods themselves

Isaac Asimov

1972

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 7

Da die Naturgesetze der beiden Universen geringfügig voneinander abweichen, kann durch Materieaustausch eine unerschöpfliche und absolut umweltfreundliche Energiequelle angezapft werden. Einige Wissenschaftler warnen dringend vor diesem Projekt, weil sich dadurch zwangsläufig die Gesetze unseres Universums verändern müssten und die Sonne explodieren könnte. Obwohl sie plausible Argumente vorlegen können, schlägt man ihre Warnungen in den Wind, weil niemand auf die billige Energie verzichten möchte. Und jenseits der Barriere, im Paralleluniversum, ist die Situation exakt dieselbe. Den Wissenschaftler bleibt nicht anderes übrig, ale eine andere Lösung zu suchen, um die Erde zu retten.

8

Die fliegenden Zauberer

the flying sorceres

Larry Niven

1971

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 8

Unsere Gegenwart beweist, dass exakte Naturwissenschaften und Magie durchaus nebeneinander her zu existieren imstande sind. Aber wie ist es, wenn eine absolut naturwissenschaftlich orientierte Zivilisation frontal mit einer total an der Magie orientierten zusammenprallt? Es sich plötzlich zeigt, dass sie einander durchaus gewachsen sind? Sie lernen müssen, dass sie einander brauchen, ja ohne die Hilfe der anderen gar nicht überleben können?

9

Camp Concentration

camp concentration

Thomas M. Disch

1968

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 9

Als Thomas Disch diesen Roman veröffentlichte, erntete er Lob und Kritik gleichermaßen. Lob für die stilistische Brillanz, mit der dieses Werk geschrieben ist. Kritik aber übte man an dem düsteren Bild eines totalitären Amerika, das er zeichnete, eines Amerika, in dem an missliebigen Intellektuellen, Kriegsdienstverweigern durchgeführt werden, um die kurz vor dem Zusammenbruch auftretende Intelligenzsteigerung zu studieren. So etwas sei allenfalls unter dem Nazi-Regime möglich gewesen.
Das war 1967. - Am 28.09.1981 meldete DER SPIEGEL:
'Schwester Eunice Rivers fuhr meist im blankgeputzten dunklen Wagen mit Regierungsemblem vor. Ihre Patienten, schwarze, ausgemergelte Landarbeiter stiegen gern ein... Wer zu den Auserwählten gehörte, wurde von ihr regelmäßig zu den 'Regierungsdoktoren', den weißen Ärzten der amerikanischen Gesundheitsbehörde im Tuskegee Hospital in Macon County, gefahren... Was die Schwarzen nicht wussten: Sie waren Opfer des größten Menschenversuchs in den Vereinigten Staaten - unter der Regie des amerikanischen Gesundheitsdienstes... Vierzig Jahre lang... ließen die Regierungsärzte 400 schwerkranke Schwarze unbehandelt, um an ihnen ungestört die Spätfolgen der Syphilis studieren zu können.'

10

Leben ohne Ende

earth abides

George R. Stewart

1966

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 10

'Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika wird hiermit ihres Amtes enthoben... Die Bundesbeamten und -offiziere, einschließlich der bewaffneten Streitkräfte, unterstellen sich der Befehlsgewalt der einzelnen Staaten oder den noch amtierenden örtlichen Regierungs- und Verwaltungsstellen. Auf Befehl des Regierenden Präsidenten. Gott schütze die Bevölkerung der Vereinigten Staaten..."
Diese Notverordnung ergeht, als sämtliche Transport- und Informationswege zusammenbrechen und die Lage immer verzweifelter wird. Eine rätselhafte Viruspest greift um sich wie ein Steppenbrand und rafft die Menschen dahin. Nur ein Prozent der Weltbevölkerung überlebt die verheerende Seuche. Die Zivilisation wird ausgelöscht. Die Übriggebliebenen müssen neue Wege menschlichen Zusammenlebens suchen.

11

Karneval der Alligatoren

the drowned world

James Graham Ballard

1962

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 11

Es ist eine klimatisch völlig veränderte Erde. Durch Verlust der Ionosphäre, des Schutzmantels der Erde gegen zu starke Sonneneinstrahlung, sind die Durchschnittstemperaturen angestiegen. Europa ist ein sumpfiger Dschungel, in dem ein Klima herrscht wie in der Kreidezeit. Die letzten Reste der Erdbevölkerung leben in den Polregionen, die Weiten der Subtropen und Tropen sind 'terra incognita', Länder der Insekten und Alligatoren. Menschen, die in diese Gebiete eindringen, werden vom 'Sonnenfieber' gepackt, das ihr Denken zu beherrschen beginnt und sie allmählich verändert.

12

Ich bin Legende

i am legend

Richard Matheson

1954

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 12

Schon im der Antike tauchen Berichte über Vampire auf, und bei fast allen Völkern der Erde kursieren Geschichten von nächtlichen Blutsaugern, die sich allenfalls durch Konblauch abschrecken lassen. von Untoten, denen man einen angespitzten Holzpflock ins Herz schlagen muss, um ihnen den Garaus zu machen. Über viele Jahrhunderte hinweg haben diese Spukgestalten nicht nur zahlreiche Dichter, sondern auch viele namhafte Gelehrte beschäftigt.
Richard Metheson greift das Thema in ganz besonderer Weise auf. In 'I Am Legend', zweimal verfilmt ('The Last Man on Earth' und 'The Omega Man'), in beiden Fällen mit Charlton Heston in der Hauptrolle, behauptet er, dass der Vampirismus ganz natürliche Ursachen habe und sich durch Ansteckung verbreite. Er schildert die atemberaubenden Erlebnis Robert Nevilles, der als letzter Mensch in einer Welt von Vampiren lebt, der sein Haus zu einer Festung ausgebaut hat, um den nächtlichen Belagerungen der Blutsauger standzuhalten, und tagsüber ein Land der Toten durchstreift auf der Suche nach Nahrung und Waffen, bis er inne wird, dass er der Abnormale ist, die Bedrohung, das Gespenst - die Legende.

13

Das Forschungsteam

the hugo winners - volume I

Isaac Asimov (Hrsg.)

1962

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 13

Seit 1955 wird in den USA der Hugo Gernsback Award an die besten Romane und Erzählungen des Jahres vergeben, so benannt nach dem in Luxemburg gebürtigen Schriftsteller und Herausgeber, der 1926 das erste speziell der Science Fiction gewidmete Magazin herausgab: 'Amazing Stories'.
Der beste Roman, die beste Novelle, die beste Erzählung im die beste Kurzgeschichte werden bei den alljährlich stattfindenden World SF Conventions, Treffen der Autoren, Verlegern und Lesern aus aller Welt, durch Abstimmung ermittelt.
Isaac Asimov, Professor für Biochemie und selbst ein bekannter SF- und Sachbuchautor, hat in diesem Band die neun preisgekrönten Novellen, Erzählungen und Kurzgeschichten zusammengestellt, die 1955 in Cleveland, 1956 in New York, 1958 in Los Angeles, 1959 in Detroit, 1960 in Pittsburgh und 1961 in Seattle als die besten Veröffentlichungen des Jahres gekürt wurden. Sie gehören heute allesamt bereits zu den Klassikern des Genres. So auch die Titelgeschichte 'Das Forschungsteam' ('Eploration Team') von Murray Leinster aus dem Jahre 1956.

14

Hellstroems Brut

hellstrom's hive

Frank Herbert

1972

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 14

Seit mehr als 300 Millionen Jahren gibt es auf der Erde staatenbildende Insekten. Sie sind in der Lage, in vergifteter und radioaktiv verseuchter Umwelt weiter zu existieren, und haben alle Aussicht, weitere 200 Millionen Jahre zu überleben. Daneben wirkt das Dasein der menschlichen Rasse wie das Auftauchen einer Eintagsfliege.Im Jahre 1971 drehte Walon Green den Film 'The Hellstoems Chronicle' ('Die Hellstroems Chronik') um den fiktiven Entomologen Nils Hellstroem, der die Insekten als die wahren Herrscher der Erde zeigt. Frank Herbert, betroffen und tief beeindruckt von dem Film, fragte sich, welche Überlebenstechniken der Mensch wohl entwickeln müsse, um seinen Fortbestand über vergleichsweise lange Zeiträume zu sichern, und spielte den Gedanken in diesem Roman durch.Zwei Dinge sind unabdingbare Voraussetzungen für eine derartige Existenz: der absolute Verzicht auf Individualität und die totale Unterordnung unter den Interessen des Gemeinwesens. Und beide sind für den Menschen nicht akzeptabel, ohne dass er sich aufgibt.

15

Das elektrische Krokodil

the steel crokodile

David G. Compton

1970

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 15

'Das Krokodil der Wissenschaft kann seinen Kopf nicht wenden. Es ist dazu verurteilt, immer vorwärts zu gehen, mit alles verschlingendem Rachen...'Inschrift einer Tafel, die der sowjetische Physiker Pjotr Leonidowitsch Kapitzka 1933 am Eingang seines Instituts anbringen ließ.In einem Vorort Groß-Londons wurde das Colindale-Institut gebaut. Es beherbergt unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen den modernsten Computer der neunziger Jahre: den Bohn 507, einen gigantischen assoziativen Denkapparat mit unvorstellbarer Speicherkapazität.Mit diesem Gerät lässt sich fast alles simulieren - etwa die optimale Beschaffenheit einer synthetischen Religion die Menschheit. Professor Billion, Direktor des Instituts, und einige seiner Mitarbeiter, gehen sogar noch weiter: sie glauben, dass sich mit dem Bohn 507 alles simulieren lässt - vielleicht sogar Gott.

16

Tod im Staub

earthworks

Brian W. Aldiss

1965

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 17

Die Erde ist zu einer Alptraumwelt geworden:Ausgelaugt und abgewirtschaftet, von Insektiziden und Pestiziden vergiftet, bietet die der sich explosionsartig vermehrenden Weltbevölkerung keinen Lebensraum mehr. Die meisten ihrer über zwanzig Milliarden Bewohner sind unterernährt und von Krankheiten gezeichnet.Allmächtige Farmer sind auf der Welt tonangebend. Die afrikanischen Länder - einst Spielball fremder Wirtschafts- und Konzerninteressen - treiben selbst Großmachtpolitik reinsten Wassers, während die früheren Industrienationen auf den Status von Entwicklungsländern herabgesunken und ihrer Rohstofflieferanten auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind.Kurzum: Es ist eine Welt, deren Bewohner vor der Frage stehen, ob eine Ende mit Schrecken nicht besser wäre als ein Schrecken ohne Ende.

17

Angoulmême

334

Thomas M. Disch

1974

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 18

Als Verranzzano, Seefahrer aus Florenz in Frankreichs Diensten und Kapitän der Karavelle 'La Dauphine', 1524 in der Bucht vor Anker ging, an der heute New York liegt, nannte er die neuentdeckten Gestade 'Angoulême', zu Ehren seinen Königs, Franz I. von Frankreich.
Heute leben an diesen Gestaden mehr als 12 Millionen Menschen, ein großer Teil von Ihnen unter menschenunwürdigen Bedingungen. Morgen werden es noch mehr sein.
New York ist bankrott, lebt auf Pump. seine Parks sind gefährlicher als der Dschungel Neu-Guineas, und das Analphabetentum in den Slums gleicht dem in unterentwickelten Ländern.
New York sicht dahin, stirbt auf Raten - und ist doch von einer unbezähmbaren Vitalität.

18

Andromeda Nebel

tumannost' andromedy

Iwan A. Jefremow

1965

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 19

19

Meine Freunde die Roboter

i robot - earth is room enough - the bicentennial man and other stories

Isaac Asimov

1950

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 20

Und die Probleme der Zukunft zu bewältigen, schafft sich der Mensch einen Partner: den Roboter - eine perfekte Maschine, dem Menschen so ähnlich, dass es fast unmöglich ist, das Geschöpf von seinem Schöpfer zu unterscheiden. Die ausgeklügelte Programmierung des positronischen Gehirns sorgt dafür, dass der Roboter als Beschützer des Menschen fungiert, und zuweilen kommt es sogar vor, dass Mensch und Maschine zu Freunden werden. Was aber geschieht, wenn die Programmierung fehlerhaft ist.

20

Die letzten und die ersten Menschen

last and first man

Olaf Stapledon

1930

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 21

Space Fiction und Science Fiction bilden die originellsten Zweige der heutigen Literatur. Sie sind einfallsreich und witzig und haben auf alle möglichen anderen Werke belebend gewirkt. Die gelehrte literarische Welt zu tadeln, weil sie sie entweder von oben herab behandelt oder sie ignoriert - wobei man von ihr naturgemäß nicht anderes erwarten darf. Diese Einschätzung ist drauf und dran, sich zur starren Lehrmeinung zu verhärten. Ich glaube, dass etwas ganz Falsches in einer Haltung liegt, die einen 'ernsthaften' Roman auf das eine Bücherboard stellt und, sagen wir: 'Die Letzten und die Ersten Menschen' auf ein anderes. - Doris Lessing

21

Die seltsame Geschichte des Mr. C

the shrinking man

Richard Matheson

1956

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 22

Der 1956 entstandene SF-Klassiker erzählt die Geschichte Scott Careys, der mit seinem Boot vor der Küste in eine merkwürdige Giftwolke gerät. Das Gift wirkt auf seinen Organismus wie ein negatives Wachstumshormon: Mr. C wird kleiner. Zunächst sind es nur die Kleider die nicht mehr passen, dann 'wachsen' ihm die Liliputaner über den Kopf, schließlich scheitert seine Ehe and er physischen Diskrepanz. Der Schrumpfungsprozess geht unerbittlich weiter, die Umwelt wird für ihn immer gefährlicher. Er muss vor der Hauskatze geschützt werden, die mit ihm 'spielen' will. schließlich muss er sich selbst gegen Spinnen wehren. Erst als er zum Millimeter großen Winzling geschrumpft ist, kommt der Prozess zum Stillstand - aber zu dem Zeitpunkt lebt er längst in einer Welt, die mit der anderer Menschen zwar identisch, aber allein durch die Größe eine völlig andere ist.

22

Das dritte Ohr

the third ear

Curt Sidomak

1971

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 23

Dr. David Bolt, ein amerikanischer Neurobiochemiker, hat bei Schlafforschungen eine Substanz entdeckt - sie trägt lapidar die Nummer 232 -, mit der man bei Menschen übersinnliche Wahrnehmungen hervorrufen kann: sie hören 'Stimmen', die Gedanken ihrer Mitmenschen. Da er sich über die Tragweite seiner Entdeckung im klaren ist, hält er sie geheim, lässt sich von seinen Forschungen beurlauben und setzt sich nach Deutschland ab, um in einer Klinik für geistesgestörte Kinder zu arbeiten und sein weiteres Vorgehen zu überdenken.
Obwohl er alles mit äußerster Vorsicht bewerkstelligt zu haben glaubt, haben sich die Geheimdienste längst an seine Fersen geheftet, denn die Substanz 232 ist ein geradezu ideales Mittel, gegnerische Politiker 'auszuhorchen' und ihre waren Absichten zu erfahren, ohne dass sie es auch nur wahrhaben können.

23

Tiger! Tiger! / Der brennende Mann

the stars my destination

Alfred Bester

1956

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 24

Die ist die Geschichte des letzten Überlebenden der NOMAD, die weit draußen in der Leere des grenzenlosen Alls eine Havarie erlitt. Sein Name ist Gulliver Foyle, und wenn er überleben will, muss er das Universum bezwingen.Es war ein goldenes Zeitalter, reich an Abenteuern, voll süßen Lebens und bittern Sterbens. Es förderte Reichtum und Diebstahl, Raub und Plünderung, Kultur und Laster. Es war die Epoche der Extreme, ein Zeitalter faszinierender Ungeheuer.Man schrieb das 24. Jahrhundert - und es war die Zeit, in der die Menschen das 'Jaunten' lernten, die Fortbewegung mittels Gedankenkraft.Niemand war vor dem 'Jaunten' sicher, nichts war ihnen heilig, denn sie bereiteten sich darauf vor, das Universum zu stürmen.

24

Die zwölf Striche der Windrose

the wind's twelve quaters

Ursula K. Le Guin

1975

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 25

Leider kein hinreichender Klappentext vorhanden.

25

New York 1999

make room! make room!

Harry Harrison

1966

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 26

26

Die Triffids

the day of the triffids

John Wyndham

1951

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 27

27

Die Fussangeln der Zeit

die schönsten Zeitreise-Geschichten 1. Band

Karl Michael Armer

1984

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 28

28

Zielzeit

die schönsten Zeitreise-Geschichten 2. Band

Karl Michael Armer

1985

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 29

29

Eine andere Welt

flow my tears, the policeman said

Philip K. Dick

1974

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 30

Jason Taverner, Sänger und Unterhaltungskünstler, tritt allwöchentlich im Fernsehen auf, um ein Millionenpublikum mitzureißen. Eines Tages erwacht er in einem schäbigen Hotelzimmer, und kein Mensch scheint ihn mehr zu erkennen, auch seine Freundin nicht. Er stellt fest, dass er sich in einer Parallelwelt befindet, die weitgehend identisch mit seiner bisherigen ist - mit ein paar Ausnahmen: Die USA sind ein totalitärer Polizeistaat, in dem zynisch und skrupellos 'durchgegriffen' wird, wenn Ruhe und Ordnung gefährdet erscheinen, in dem der Bürger entmündigt, total überwacht und der Willkür des Staatsapparats ausgesetzt ist.

30

Vandenberg - oder als die Russen Amerika besetzten

vandenberg

Oliver Lange

1971

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 31

Im Handstreich gelingt es den Sowjets, die Amerikaner zu übertölpeln und kampflos die USA zu besetzen. Der Okkupation war eine konzentrierte Infiltration von Geheimdienstleuten vorangegangen, die in die Schlüsselpositionen der Nachrichtendienste, des Rundfunks und Fernsehens eingesickert waren und zur Vorbereitung auf die Stunde Null nach einem genialen Plan lancierte Falschmeldungen verbreiteten. Den bis an die Zähne bewaffneten USA bleibt nur noch die bedingungslose Kapitulation. Der Schock ist ungeheuer.
Angesichts dieser verzweifelten Situation geht Vandenberg, der Außenseiter, der sich von der amerikanischen Gesellschaft zurückzog, weil sie seit Korea und Vietnam den Keim des Verfalls in sich trug, ein erfolgloser Maler, der alles andere ist als ein Partisan, in den Untergrund, um mit einer Handvoll Gleichgesinnter um Freiheit und Menschenwürde zu kämpfen.

31

Das Jahrhundert der Marsianer

Helga Abret

1984

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 32

100 Jahre sind vergangen zwischen der vermeintlichen Entdeckung der Marskanäle durch den italienischen Astronomen Giovanni Schiaparelli (1877) und der weichen Landung der beiden amerikanischen Viking-Sonden (1977) auf der Oberfläche unseres Nachbarplaneten. Kein anderer Himmelskörper hat in dieser Zeit die Phantasie der Wissenschaftler und der Science Fiction-Autoren mehr angeregt und bei einem breiten Leserpublikum größeres Interesse erweckt als der Mars. Besonders zwischen 1880 und dem ersten Weltkrieg entstand eine Fülle von Marsromanen, von denen die wenigsten je wieder aufgelegt wurden. Darunter sind Schätze von unvergleichlichem Reiz, voll kurioser Ideen und wunderlicher Details.
Die Autoren haben das umfangreiche, zum Teil nur noch selten verfügbare Material gesichtet, geordnet und aufbereitet in Auszügen, referierenden Inhaltsangaben sowie zahlreichen, zum Teil farbigen Illustrationen.
Das Buch bietet, ohne auf Vollständigkeit Anspruch erheben zu wollen, einen einzigartigen Überblick über die internationale Marsliteratur und zeigt, wie sich aus dem Zusammenwirken von Naturwissenschaften und Literatur ein moderner Mythos entwickelt.

32

Fahrenheit 451

fahrenheit 451

Ray Bradbury

1953

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 33

451° Fahrenheit oder 232° Celsius - das ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt und verbrennt...
Guy Montag ist Angehöriger des Staatlichen Ordnungsdienstes. Seine Aufgabe ist es, versteckte Bücher und Schriften auszustöbern und zu verbrennen, denn für den Staat, der über seine Bürger absolute Kontrolle ausüben will und keine Privatsphäre duldet, sind Bücher eine gefährliche Quelle subversiver Gedanken und aufrührerischer Ideen.
Bislang hat Guy Montag seinen Dienst pflichtgetreu versehen, ohne sich viel Gedanken um sein Tun zu machen. Als er der schönen Clraisse begegnet, lernt er eine andere Welt kennen: eine Welt der Phantasie, der Sprache und des Gefühls.
Guy Montag beginnt über die Trostlosigkeit der Wirklichkeit nachzudenken, in der er lebt und die er schützt, und wird zum Rebellen gegen den Staat.

33

Donovans Gehirn

donovan's brain

Curt Sidomak

1942

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 34

Dr. Patrick Corys Spezialgebiet ist die Hirnforschung. Er experimentiert mit Affenhirnen, die er aus den Schädeln entfernt und künstlich am Leben erhält, um ihre Funktion zu beobachten.
Als der Finanzmagnat Warren Horace Donovan mit seinem Privatflugzeug abstürzt, wobei sein Körper unrettbar zerstört wird, ist Dr. Cory zur Stelle, um das unverletzte Gehirn zu bergen. Es gelingt ihm, es in einer Nährlösung am Leben zu erhalten. Von der Enge des Schädels befreit, beginnt es weiterzuwachsen und neuartige Fähigkeiten zu entwickeln, wird immer mehr zu einem mächtigen, dämonischen Etwas, das seiner Umwelt seinen Willen aufzwingt und sie auf unheimliche Weise bedroht.

34

Das Königsprojekt

Carl Amery

1974

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 35

Seit Jahrhunderten verfolgt eine geheime Abteilung des Vatikans - so geheim, dass nicht einmal der Papst offiziell von ihr Kenntnis nimmt - ihren 'Großen Plan': Die Beseitigung der Glaubensspaltung. Mit Hilfe der MYST, einer nach Plänen von Leonardo da Vinci konstruierten Zeitmaschine, werden tapfere Schweizergardisten in die Vergangenheit geschickt, und die Geschichte 'nachträglich' im Sinne des hl. Stuhls zu verändern. Der Gardist Füßli ist mit einer besonders heiklen Aufgabe betraut - dem 'Königsprojekt'.

35

Andere Tage andere Augen

other days, other eyes

Bob Shaw

1972

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 36

36

Sirius

sirius

Olaf Stapledon

1944

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 37

37

Pavane

pavane

Keith Roberts

1966

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 38

Im Juli 1588 stirbt Elisabeth I. von England unter den Pistolenschüssen eines fanatischen Papisten. Die spanische Armada siegt über die englische Flotte, und die Invasionstruppen Philipps II. sorgen mit Schwert und Folter dafür, dass England wieder ein katholisches Land wird. Die Scheiterhaufen der Inquisition lodern und verschlingen Bücher und Menschen. Schnüffler und Schergen sind allgegenwärtig, um jede Ketzerei. jeden Fortschritt im Keim zu ersticken.
Der Fortschritt lässt sich jedoch auf Dauer nicht unterdrücken, sondern allenfalls verlangsamen. Und überall liegt der Geist der Revolution in der Luft.

38

Hieros Reise

hiero's journey

Sterling E. Lanier

1973

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 39

Man schriebt das Jahr 7476 nach dem 'Tod', einem Atomkrieg, der die Menschheit nahezu ausgerottet hat und die wenigen Überlebenden genetisch verändert hat, darunter die Reste der Bewohner der weiten Wälder Kanadas. Sie haben sich zu Klostergemeinschaften zusammengeschlossen, um sich der vielfältigen Gefahren durch mutierte und zum Teil intelligent gewordenen Tiere zu erwehren und die Reste der menschlichen Zivilisation, die in ihren Abteien zusammengetragen haben zu bewahren.Aus den Dokumenten weiß man, dass es einst Maschinen gab, die 'Computer' hießen und in denen das Wissen der Menschheit gespeichert war. Per Hiero, ausgebildeter Telepath und Priestersoldat, erhält den Auftrag, in eine der Ruinen Städte der Ostküste vorzustoßen, um nach den legendären Maschinen zu suchen. Seine Reise wird zu einer Irrfahrt durch eine gespenstische, alptraumhafte Welt.

39

Auf den Flügeln des Gesangs

on wings of song

Thomas M. Disch

1978

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 40

Daniel Weinreb lebt in dem repressiv regierten, halb-unabhängigen US-Staat Iowa. Sein Traum ist das 'Fliegen', doch es handelt sich nicht um ein Fliegen im herkömmlichen Sinne, sondern um ein Verlassen des Körpers, das sich unter ganz bestimmten Konstellationen einstellt. Diese Art zu fliegen ist illegal, sie wird von den Behörden unnachsichtig verfolgt und drakonisch bestraft. So auch Daniel Weinreb. Dich Fliegen ist die einzige Möglichkeit für einen Künstler, sich seine Freiheit und seine Kreativität zu bewahren in einer Welt, die beherrscht wird von Polizeigewalt und einer übermächtig gewordenen Bürokratie.

40

Der Steile Horizont

the inverted world

Christopher Priest

1974

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 41

Als Helward Mann 650 Meilen alt ist, darf er zum ersten Mal die Stadt verlassen und die Sonne sehen, den feurigen Hyperboloid, dessen Äquator und dessen Polstacheln in die Unendlichkeit reichen. Helward Mann hat sich entschieden, bei den Zukunftsvermessern zu dienen, jenen Leuten, die das Gelände kartographierein, durch das sich die Stadt bewegen wird. Doch zuerst hat er seine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, um die Welt, durch die die Stadt sich bewegt, und ihre physikalischen Gesetzmäßigkeiten kennenzulernen.
Diese Welt, auf der sich die Stadt 'Erde' befindet, ist wie ihre Sonne ein Hyperboloid, und die Bewohner müssen ständig bemüht sein, ihre Stadt in der Nähe des 'Optimums' zu halten, bis Hilfe von der fernen Mutterwelt kommt.

41

Davy

davy

Edgar Pangborn

1964

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 42

Man schreibt das 4. Jahrhundert - das 4. Jahrhundert nach einem verheerenden Atomkrieg, der die Zivilisation ausgelöscht hat. In den Neuenglandstaaten der USA hat wie durch ein Wunder ein kleiner Teil der Bevölkerung überlebt und wieder von vorn angefangen. Doch eine unnachlässige Priesterschaft herrscht in den Zwergstaaten von Hampsher, Conicut, Katskil und Vairmant.
In dieser Welt wächst Davy auf, ein Draufgänger und Schürzenjäger, der dem Paffenregiment immer wieder ein Schnippchen schlägt und sich lieber mit Mutanten und Herumtreibern abtut.

42

Baby ist Drei

more than human

Theodore Sturgeon

1953

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 44

Dies ist die Geschichte von abnormalen Kindern, von Mutanten: von Lain, dem Idioten mit dem zwingenden Augen, von Janie, dem Mädchen, das die Telekinese beherrscht, von Bonnie und Beanie, den Zwillingen, die blitzschnell auftauchen und wieder verschwinden können, von Gerry, dem 'Gehirn', von dem genialen Hip und von Baby, dem Krüppel, der wie ein Elektronengehirn denkt. Jedes einzelne für sich schwach und verletzlich, doch zusammen sind sie unschlagbar: der nächste Schritt der Evolution zum Homo superior.

43

Herr des Lichts

lord of light

Roger Zelazny

1967

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 45

44

Der Krieg mit den Molchen

valka s mloky

Karel Capek

1964

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 46

Kapitän von Toch stößt am Stand einer einsamen Pazifikinsel auf Exemplare einer unbekannten Art von Riesenmolchen, die über rudimentäre Sprachkenntnisse verfügen. Er macht sich wenig Gedanken darüber, dass er damit eine zweite intelligente Spezies auf Erden entdeckt hat, aber er findet sehr bald heraus, dass man die Kerlchen zum Perlentauchen abrichten und damit ein Vermögen machen kann. Aus ihrer ständig von Haien bedrohten geographischen Nische befreit, vermehren sich die Molche explosionsartig und entwickeln ihre eigene unterseeische Zivilisation. Und bald kommt es an den Meeresküsten zu ersten Kriegshandlungen zwischen Molchen und Menschen.
'Thema des Werkes ist die Bedrohung der Menschheit durch Faschismus und Kapitalismus.' Kindlers Literaturlexikon

45

Die Kompassrose

the compass rose

Ursula K. Le Guin

1982

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 47

46

Projekt Luna

rogue moon

Algis Budrys

1960

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 48

Auf dem Mond befindet sich ein geheimnisvolles, unerklärliches Labyrinth, offenbar das Artefakt einer außerirdischen Zivilisation, zu dem Zweck angelegt, die Intelligenz und den Einfallsreichtum des Menschen zu testen. Jede falsche Bewegung bedeutet dem Tod, jeder Schritt, jedes Plus an Information wird mit dem Tod eines Menschen bezahlt - bis man eine geniale Lösung für das scheinbar unlösbare Problem findet.

47

Lobgesang auf Leibowitz

a canticle for leibowitz

Walter M. Miller jr.

1959

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 49

1200 Jahre postatomarer Dunkelheit sind vergangen. Ein neues Mittelalter ist angebrochen. Mönche studieren und interpretieren die Überreste unsere Zivilisation und gelangen zu den skurrilsten Schlussfolgerungen.

48

Helliconia: Frühling

helliconia spring

Brian W. Aldiss

1982

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 50

Helliconia: Frühling - Nach mehr als 1000 Jahren erbarmungslosem Winter beginnen die Gletscher zurückzuweichen, zeigt sich das erste Grün. Die Tierwelt erwacht. Nach grausamem Überlebenskampf kriechen die Menschen aus den schützenden Höhlen unter der Erde. die Zivilisation erhebt sich von neuem aus der Barbarei und den Sklavenfesseln der einheimischen Phagoren.

49

Helliconia: Sommer

helliconia summer

Brian W. Aldiss

1983

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 51

Helliconia Sommer: Die Menschen entdecken alte Fertigkeiten und Künste wieder, die seit mehr als einem Jahrtausend vergessen waren. Mit überlegener Waffengewalt werden die einheimischen Phagoren zurückgedrängt, die Meere und Kontinente erkundet - und bald brechen die ersten Kämpfe zwischen Menschen aus. Der kurze heiße Sommer auf Helliconia hat begonnen. Er dauert 238 Jahre.

50

Helliconia: Winter

hellconia: winter

Brian W. Aldiss

1985

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 52

Das letzte Kapitel der Helliconia-Triologie.Hellconia - ein Planet in einem Doppelsternsystem, auf dem ein Jahr zweieinhalb irdische Jahrtausende dauert.Helliconia - eine Welt, die einst von Menschen entdeckt wurde, deren Nachfahren die Erde längst vergessen haben.Helliconia: Winter - Unmerklich wird der Schein Freyrs, der lebensspendenden Sonne, schwächer. Die stierköpfigen Phagoren, die während der kalten Jahreszeit den Planeten beherrschen, werden aggressiver und metzeln die verängstigten Menschen nieder, unter denen der 'Fette Tod', eine Virusseuche grassiert und die Furie sinnloser Kriege, in denen die Überlebenden verbluten, reiche Ernte hält. Der Winter hält Einzug. Er dauert 16 Jahrhunderte.



Anzeige von 78 Treffern aus insgesamt 544 Büchern.

Is this ...all I am? Is there nothing more?