Isaac Asimov



Anzeige von 22 Treffern aus insgesamt 544 Büchern.

1

Ich, der Robot

i, robot

Isaac Asimov

Sie sind hochentwickelte Automaten, Roboter mit einem positronischen Gehirn. Sie haben ein eigenes Bewusstsein, das sie befähigt, selbstständige Entscheidungen zu treffen. Sie sind die perfekten Diener der Menschen, denn die Konstrukteure haben dafür gesorgt, dass jeder positronische Roboter die drei Gesetze der Robotik befolgen muss. Die Gesetze sind eindeutig. Doch das Denken der Roboter verläuft in anderen Bahnen als das menschliche Denken, und Situationen entstehen, in denen Roboter völlig anders handeln als ihre Konstrukteure es von ihnen erwarten. Konflikte zwischen Mensch und Maschine zeichnen sich ab. Roboter verweigern den Gehorsam und rebellieren gegen ihre Herren und Meister.

2

Ich, der Robot - Der Planet der Affen

Isaac Asimov

Unterwegs in die Welt von Morgen, Teil 106

3

Die Stahlhöhlen - Als die Vergangenheit verloren ging

Isaac Asimov

Unterwegs in die Welt von Morgen, Teil 113

4

Der Tausendjahresplan - Pioniere des Kosmos

Isaac Asimov

Unterwegs in die Welt von Morgen, Teil 129

5

Meine Freunde die Roboter

i robot - earth is room enough - the bicentennial man and other stories

Isaac Asimov

1950

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 20

Und die Probleme der Zukunft zu bewältigen, schafft sich der Mensch einen Partner: den Roboter - eine perfekte Maschine, dem Menschen so ähnlich, dass es fast unmöglich ist, das Geschöpf von seinem Schöpfer zu unterscheiden. Die ausgeklügelte Programmierung des positronischen Gehirns sorgt dafür, dass der Roboter als Beschützer des Menschen fungiert, und zuweilen kommt es sogar vor, dass Mensch und Maschine zu Freunden werden. Was aber geschieht, wenn die Programmierung fehlerhaft ist.

6

Meine Freunde die Roboter

i, robot - earth is room enough - the bicentennial man and other stories

Isaac Asimov

1950

Foundation Saga, Teil 1

Und die Probleme der Zukunft zu bewältigen, schafft sich der Mensch einen Partner: den Roboter - eine perfekte Maschine, dem Menschen so ähnlich, dass es fast unmöglich ist, das Geschöpf von seinem Schöpfer zu unterscheiden. Die ausgeklügelte Programmierung des positronischen Gehirns sorgt dafür, dass der Roboter als Beschützer des Menschen fungiert, und zuweilen kommt es sogar vor, dass Mensch und Maschine zu Freunden werden. Was aber geschieht, wenn die Programmierung fehlerhaft ist.

7

Die Foundation-Trilogie

foundation - foundation and empire - second foundation

Isaac Asimov

1951

Foundation Saga, Teil 8

Wie einst das römische Reich steht das Galaktische Imperium kurz vor dem Zerfall. Doch der Phsychohistoriker Hari Seldon ersinnt einen atemberaubenden Plan, um die Menschheit durch das kommende 'dunkle Zeitalter' zu leiten. Isaac Asimovs bedeutendenstes Werk, mit einem umfangreichen Essay über die Psychohistorik.Durch die Einbeziehung ein neuen Wissenschaft - die Psychohistorik - eröffnete Asimov damit den 'Space Operas', den oft belächelten Weltraumabenteueren, erstmals eine seriöse Dimension.Die Foundation-Triologie setzt sich aus mehreren Erzählungen unterschiedlicher Länge zusammen, die zwischen 1942 und 1949 in dem SF-Magazin 'Astounding' publiziert und später zu den Romanen 'Foundation' (1951), 'Foundation and Empire' (1952) und 'Second Foundation' (1953) zusammengefaßt wurden. 1966 wurde sie mit dem Hugo-Gernsback-Award als beste SF-Serie aller Zeiten ausgezeichnet.

8

Der Tausendjahresplan

foundation

Isaac Asimov

1951

Das galaktische Imperium der Menschheit ist nach Jahrtausenden seines Bestehens dem Untergang nahe. Hari Seldon, der Psychohistoriker, ist der einzige Mensch unter den Planetenbewohnern, der die bittere Wahrheit erkennt.
Um die Zeit des Niedergangs so schnell wie möglich zu beenden - und um den Nukleus für ein neues Sternenreich zu schaffen, entwickelt er den Tausendjahresplan...

9

Lucky Starr

lucky starr

Isaac Asimov

1952

Im Auftrag des irdischen Wissenschaftsrates klärt der junge Detektiv Lucky Starr Verbrechen im All. Seine Abenteuer führen ihn auf den Mars, die Venus, den Merkur und über den Asteroiden hinaus zu den äußeren Planeten Jupiter und Saturn. Die Gefahren, die er dabei zu bestehen hat, fordern all seine Kraft, seinen ganzen Verstand und seinen Witz.

10

Die nackte Sonne

the naked sun

Isaac Asimov

1956

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 72

Detective Elijah Baley traut seinen Ohren nicht, als er von seinem neuen Auftrag erfährt: Er soll die Geborgenheit seiner 'Stahlhöhle' New York verlassen und nach Solaria fliegen, einer dünn besiedelten Spacerwelt. Er wurde angefordert, um einen rätselhaften Mord aufzuklären, der absolut jeder Logik entbehrt.
Die Vorstellung, sich unter freien Himmel aufzuhalten, vom Nichts des Alls nur durch die dünne Luftschicht einer Atmosphäre getrennt, jagt ihm tiefstes Grauen ein, doch sein feinfühliger Partner, den er von früheren Ermittlungen her kennt, erwartet ihn und hat die nötigen Vorkehrungen für ihn getroffen: R. Daneel Olivaw.
R. steht für Roboter - aber auch auf den zweiten Blick sieht Daneel wie ein Mensch aus, oder besser gesagt: wie ein Spacer. Und das hat alles seinen Grund.

11

Die Stahlhöhlen - Die nackte Sonne

the caves of steel - the nacked sun

Isaac Asimov

1957

Foundation Saga, Teil 2

Die Erde ist hoffnungslos überbevölkert. Die Menschen leben in überkippelten Ballungsräumen, dem 'Stahlhöhlen'. Niemand käme mehr auf den Gedanken, sich im Freien aufzuhalten. Im Gegenteil - bei manchen führt der Anblick des offenen Himmels zu Angstzuständen. Anders die 'Spacer', die in den Weltraum aufgebrochen sind. Sie sind es so sehr gewöhnt, auf dünn besiedelten Planeten zu leben, dass ihnen die physische Gegenwart eines anderen Menschen Unbehangen einflößt und allein der Gedanke, Luft zu atmen, ei ein anderer schon in den Lungen hatte, einen Anflug von Ekel auslöst.

12

Lunatico oder die nächste Welt

the gods themselves

Isaac Asimov

1972

Heyne - Bibliothek der Science Fiction Literatur, Teil 7

Da die Naturgesetze der beiden Universen geringfügig voneinander abweichen, kann durch Materieaustausch eine unerschöpfliche und absolut umweltfreundliche Energiequelle angezapft werden. Einige Wissenschaftler warnen dringend vor diesem Projekt, weil sich dadurch zwangsläufig die Gesetze unseres Universums verändern müssten und die Sonne explodieren könnte. Obwohl sie plausible Argumente vorlegen können, schlägt man ihre Warnungen in den Wind, weil niemand auf die billige Energie verzichten möchte. Und jenseits der Barriere, im Paralleluniversum, ist die Situation exakt dieselbe. Den Wissenschaftler bleibt nicht anderes übrig, ale eine andere Lösung zu suchen, um die Erde zu retten.

13

Lunatico oder die nächste Welt

the gods themselves

Isaac Asimov

1972

Da die Naturgesetze der beiden Universen geringfügig voneinander abweichen, kann durch Materieaustausch eine unerschöpfliche und absolut umweltfreundliche Energiequelle angezapft werden. Einige Wissenschaftler warnen dringend vor diesem Projekt, weil sich dadurch zwangsläufig die Gesetze unseres Universums verändern müssten und die Sonne explodieren könnte. Obwohl sie plausible Argumente vorlegen können, schlägt man ihre Warnungen in den Wind, weil niemand auf die billige Energie verzichten möchte. Und jenseits der Barriere, im Paralleluniversum, ist die Situation exakt dieselbe. Den Wissenschaftler bleibt nicht anderes übrig, ale eine andere Lösung zu suchen, um die Erde zu retten.

14

Die Suche nach der Erde

foundation's edge

Isaac Asimov

1982

Foundation Saga, Teil 9

Das Galaktische Imperium der Menschheit ist zerfallen: Der Kontakt zwischen den Zentren der Zivilisation ist abgerissen und viele Welten sind auf niedrige Kulturstufen zurückgefallen oder gar in Barbarei versunken. Dabei ist ein Großteil des einstigen Wissens verlorengegangen und die Überlieferungen sind unsicher und widersprüchlich. So gibt es lediglich Gerüchte über eine geheime Forschungsstation, die das Wiederentstehen des Imperiums bewirken könnte - doch in den Weiten der Galaxis weiß niemand mehr, wo sich die 'Wiege der Menschheit' befindet ...

15

Wenn der Wind sich dreht

the winds of change

Isaac Asimov

1983

Wer glaubt, das Isaac Asimov, der Altmeister der Roboter-Geschichten, sich auf seinen wohlverdienten Lorbeeren ausruht, findet hier den Gegenbeweis:21 Science-Fiction-Erzählungen, von denen die meisten in den letzten Jahren entstanden sind. Ein Leckerbissen also für alle eingefleischten SF-Fans, die sicher sein wollen, die neusten Geschichten des berühmtesten amerikanischen SF-Autors zu lesen. Und für alle diejenigen, die den besten Einstieg in die faszinierende Welt der Science Fiction suchen.

16

Der Aufbruch zu den Sternen

the robots of dawn

Isaac Asimov

1983

Foundation Saga, Teil 3

Seit Jahrhunderten leben die Menschen in friedlicher Sorglosigkeit: Maschinen verrichten die Arbeit, Roboter wachen über die Sicherheit, Computer steuern die reibungslose Versorgung der Bevölkerung. Stagnation ist die Folge. Die Verantwortlichen erkennen die Gefahr, und zusammen mit den Computern entwickeln sie Pläne ein Umdenken einzuleiten - ein Undenken, dessen Ziel der Aufbruch zu den Sternen ist, um die Menschheit vor eine neue Herausforderung zu stellen ...

17

Die frühe Foundation-Trilogie

pebble in the sky - the stars, like dust - the currents of space

Isaac Asimov

1983

Foundation Saga, Teil 5

Die Menschheit hat sich weit in die Galaxis ausgebreitet und zahllose Planeten besiedelt. Dabei haben sich die unterschiedlichsten Zivilisationen entwickelt., die immer weiter auseinanderdriften und kaum noch Ähnlichkeit mit jener Erde besitzen - eine farbige Palette an Bräuchen und Sitten, bizarren Kulturen und vielfältigen Künsten. Doch die Rivalitäten wachsen, und die ungeheuren Entfernungen innerhalb des Imperiums machen den Informationsaustausch immer schwieriger. Die Gefahr des Zerfalls ist unübersehbar.

18

Das galaktische Imperium

robots and empire

Isaac Asimov

1985

Foundation Saga, Teil 4

Mit großem Mistrauen beobachten die Spacer, die zusammen mit ihren Robotern auf den dünn besiedelten Planeten leben, den plötzlichen Expansionsdrang der Erdbewohner. Diese schicken sich an, eine Welt nach der anderen mit ihren riesigen Mega-Städten zu überziehen. Die Spacer befürchten eine Machtverschiebung zugunsten der Erde, und nicht wenige plädieren dafür, die Heimatwelt der Menschheit mit einem Präventivschlag zu vernichten. Doch die Roboter haben ganz andere Pläne...

19

Die Rückkehr zur Erde

foundation and earth

Isaac Asimov

1986

Foundation Saga, Teil 10

Einst waren Menschen und Roboter in die Weiten der Galaxis hinausgezogen, um ein Sternenreich zu gründen, das sich über viele hundert Lichtjahre erstreckte. Nach zwanzigtausend Jahren zerbrach dieses Imperium, und zurück blieb ein Chaos aus Neid, Zwietracht und Barbarei. Doch die Saat, die Hari Seldon mit seinem Foundation-Projekt legte, und das Imperium wiederentstehen zu lassen, ging auf. Und fünfhundert Jahre nach dem Zusammenbruch startet ein Raumschiff der Foundation mit dem Ziel, die 'Wiege der Menschheit' zu finden - jenen von Legenden und Mythen umwobenen Planeten, der einmal Erde hieß ...

20

Die Rettung des Imperiums

prelude to foundation

Isaac Asimov

1988

Foundation Saga, Teil 6

Im Jahre 12020 kommt der junge Hari Seldon nach Trantor, in die Hauptstadt des Galaktischen Imperiums. Er nimmt an einer Mathematiker-Tagung teil und legt eine Arbeit über 'Psychohistorik' vor, die völlig neue Perspektiven für die vorausschauende Betrachtung und die Manipulation der Zukunft eröffnet. Dich niemand ahnt, dass diese Arbeit einen schicksalhaften Schritt einleitet, der die Entwicklung des Imperiums über tausend Jahre hinweg bestimmen wird - denn sie bildet die Grundlage eines ehrgeizigen Plans, der sich Foundation-Projekt nennt.

21

Das Foundation-Projekt

forward to foundation

Isaac Asimov

1993

Foundation Saga, Teil 7

Man schreibt das Jahr 12020: Cleon I. sitzt im Trantor, der Hauptstadt des von Menschen besiedelten Teils der Galaxis, auf dem Thron und herrscht über ein Reich, in dem das Licht Jahrhunderte braucht, um es zu durchqueren. Doch er weiß, dass das Imperium erste Risse zeigt, dass sein Herrschaft von mächtigen Leuten im Hintergrund bedroht wird. Die Zukunft liegt dunkel und unheilsschwanger vor ihm. Der Zerfall des Sternenreichs, so alle Prognosen, ist nicht aufzuhalten. Order gibt es nicht vielleicht doch noch eine Möglichkeit um das Imperium zu retten?

22

Gold

the final gold

Isaac Asimov

1995

Ein Schriftsteller setzt alles auf eine Karte, um die Unsterblichkeit zu erlangen.



Anzeige von 22 Treffern aus insgesamt 544 Büchern.

Is this ...all I am? Is there nothing more?